Wo waren wir unterwegs


Vielen Dank an alle die uns geschreiben haben. Es hat uns sehr gefreut auch von euch etwas zu höhren.


3.2. 15:00 Uhr

Wir wurden nach Kloten gefahren um dort mit der Boeing 777-300 ER nach Singapur zu fliegen. Danach im A380-800 weiter nach Sydney.

 

 

zum Bild: Kreuzfahrtschiff unter der Harbur Bridge

 

 


6.2. Gestern sind wir in Sydney angekommen und haben schon die erste Stadtbesichtigung gemacht. Das Wetter ist sonnig und angenehm warm. Heute gut ausgeschlafen gehts auf neue Tour.
Zuerst auf den Sydney Tower um die Stadt von oben zu betrachten. Mit dem Zug über die Harbur Bridge und mit dem Schiff zurück. Walk durch das alte Handelsviertel The Rock und den Sonnenuntergang Fötele.

 

 

zum Bild: Strassenverkehrsanleitung für Australien neulinge

7.2. Wir konnten heute unser Camper abholen. Auf dem Weg dorthin haben wir den Bus verpasst und mussten danach bei der Vermietung über eineneinhalb Stunden warten, bis wir an der Reihe waren. Der Kleine hat schon über 253000 Km auf dem Tacho, aber er fährt sich wie ein Neuer. Nach dem Baden in der Bondi-Beach, fuhren wir noch bis in die Blue Mountains. Leider hatte der Campingplatz schon geschlossen, so beschlossen wir im Motel zu übernachten.

 

 

zum Bild: Chäbu ist Glücklich nach der Camperübernahme

8.2. Einkaufen gehen und dann direkt auf den Camping, damit wir sicher einen Platz haben. Am Nachmittag im Scenic World mir drei Bahnen gefahren. Mit der steilsten Railway 52 Grad in den Reganwald hinunter gefahren. Dem Walkway gefolgt und Picknick gemacht. Mit der Luftseilbahn zurück ins Scenic World und mit der Skyway 270 Meter über Boden den Wasserfall betrachtet.

zum Bild: In der Bildmitte die Tree-Sisters das Bekannteste in den Blue Mountains

9.2. Von Katoomba aus Richtung Canberra, die Hauptstadt von Australien, gefahren. Unterwegs ein Paar Photos gemacht und in Oberon zu Mittag gegessen. Barramundi mit Fritt und Salat für ca. 15.-. Unterwegs ein Paar Regentropfen und starker Seitenwind gehabt. Nach 250 Km in Goulburn auf den Camping, da es bereits schon 17:37 Uhr ist und die meisten Campings in Australien um 18:00 Uhr schliessen.

zum Bild: Morgens um 08:30 Uhr beim Frühstücken bei über 20 Grad

10.2. Auf dem Highway zügig Richtung Canberra. Vom Aussichtspunkt Mt. Ainslie auf die Stadt hinunter geschaut. Zuerst im Camping eingecheckt und dann in die Stadt zum einkaufen gefahren. Zurück im Camping, gingen wir noch etwas baden im Pool.

zum Bild: Nach dem Abendessen hatten wir noch besuch von einem Possum.

11.2. Heute Sonntag konnten wir ausschlafen, anschliessend machten wir eine Stadtbesichtigung. Mit dem Bus in die City und von da aus zu Fuss zum Parlamentsgebäude. Vor dem Zurückfahren noch ein Cafe und Icecreme beim MC Donalds genossen, denn es war über 32 Grad.

zum Bild: Blick aus dem Parlamentsgebäude.

12.2. Wir sind heute in die Snowy- Mountains gefahren. In Jindabyne haben wir ein Campinplatz direkt am See. Beim Bummel durch die Stadt, sind wir auf ein bekannte Skiunternehmen gestossen. Leider hatten sie Sommerpause. Das Einkaufscenter war in sehr rustikalem Style eingerichtet.

Zum Bild: Vom Schnee war auch weit und breit nichts zu sehen. zum Glück.

13.2.  Zum Frühstück drausen war es noch ein bisschen kalt, da die Sonne noch hinter dem Baum war. Wir sind durch den Kosciuszko Nationalpark am Skigebiert Thredbo vorbei und über den 1587 Meter hohe Dead Horse Cap Pass gefahren. Haben in der Ortschaft Tallangatta wieder bei einem Camping direkt am See übernachtet.

zum Bild: Sonnenuntergang beim Lake Hume beim Camping

14.2. Zum Valentintag sind wir heute nach Melburne gefahren. 100 Km auf Überlandstrassen und 200 Km auf dem Freeway wo wir einige Truck gesehen haben.

zum Bild: Standart Truck auf dem Freeway aber noch kein Road-Train

15.2. Heute auf Entdeckungstour in der grossen Stadt gewesen. Zuerst im Eureka Hochhaus ins 88zigste Stockwerk hoch(ca.300 Meter), um über die Stadt Melbourne zu schauen. Zu Fuss um einige Blocks und in der National Galleri die Ausstellung betrachtet. Mit dem Gratistram 35 City Circle durch die Stadt gedüst, danach im Crown Center die vielen Asiaten beaugt. Zurück zum Camping mit dem Bus Nummer 220.

zum Bild: Blick aus dem 88zigstem Stockwerk über Melbourne

16.2. Auf dem direkten Weg Richtung Great Ozean Road. Unterwegs im Aldi noch Verpflegung eingekauft. Viele spektakuläre Bilder der Küste gemacht. Im Bimbicamp konnten wir noch freilebende Koalas fotografieren.

zum Bild: Koala auf dem Baum über unserem Camper

17.2. Bei den 12 Aposteln (es sind leider nicht mehr 12) waren viele Touristen. Das Meer hatte hohe Wellen und so gab es interessante Bilder. Die Farbe des Meeres (blau-türkis) hat uns sehr fasziniert.

zum Bild: Die 12 Apostel Felsenresten sind dem Untergang geweiht.

18.2. Zuerst zum Cape Bridgewater und dann weiter der Küste entlang gefahren. Abstecher nach Mt Gambier um den Lake Blue zu bestaunen. Am Abend in Robe am Strand auf den Camping. Den ganzen Tag war es bewölkt und zeitweise hat es geregnet, aber nur leicht. Nachtessen in der Kichen Camp mit 3 weiteren Familien.

zum Bild: Kratersee eines Vulkans, Lake Blue in Mt. Gambier

19.2. Nach dem Morgenspaziergang am Strand ging es weiter Richtung Adelaide. Unterwegs auf einer Schotterpiste an einen ausgetrockneten Salzsee gefahren. Eine fast unendliche Weite bis zum Horizont. Heute in Meningie direkt am Lake Albert im Camping. Von hier aus können wir die Pelikane bestaunen.

zum Bild: Blick über den Salzsee mit Sanddünen im Hintergrund.

20.2. Heute nur 163 Km gefahren. Unterwegs eine Flussfähre gesehen, welche an 2 Drahtseilen geführt wird. So erreicht die Fähre 24 Stundenlang den Anlegeplatz zielgenau. Über die alte Brücke bei Murray Bridge konnten wir auch fahren. Jetzt sind wir im Barossa Valley angekommen und morgen gehen wir auf Degustationstour.

zum Bild: Morgenstimmung am Lake Albert in Meningie

21.2. Wir waren mit einer Weintour im Barossa Valley unterwegs. 4 mal Wein degustieren, einmal Käse und einmal Wurstwaren. Der Fahrer TIMO hat uns vieles erklährt. Bei der letzten Winerie hatten wir noch Erklährungen auf mundart.

zum Bild: Wolf Blass einer der grössten im Barossa Valley

22.2. Am Morgen das Chateau Tanunda betrachtet und dann weiter bis Port Pirie. Unterwegs in Burra eine alte Goldmine gesehen. Gegen Abend eine Abkühlung im Fluss genossen und dann von den Mücken geplagt worden. Die ganze Nacht bläst der Wind und es ist immer noch geschätzte 27 Grad, wir können kaum schlafen.

zum Bild: Überschrift in Tanunda der Pelfolds Weine

23.2. Um 11:00 Uhr bereits in Port Augusta. Beim Besuch des Outback Museum konnten wir viel über die Entstehung und Besiedelung des australischen Kontinentes erfahren. Nach dem bummel durch die Stadt, haben wir im Camp beim BBQ diniert. Die Temperatur war nicht mehr so hoch wie am Vortag und wir konnten daduch wieder gut schlafen.

zum Bild: Typische australische Tiere, ausgestopft im Outback Museum

24.2. Auf nach Alice Springs. Es gibt nur noch eine Strasse, den Stuart Highway, und den für die nächsten 1221 Km. Da es Samstag ist, hatten wir eher wenig LKWs gesehen. Im Roadhouse zu Mittag gegessen und dabei einen Road Train fotografiert. Nach 542 Km in Coober Pedy angelangt, können wir bald darauf den Sonnenuntergang geniessen.

zum Bild: Unterwegs schon einige Road Trains gesehen.

25.2. Um 06:30 Uhr ging der Wecker los, um danach den Sonnenaufgang zu geniessen. Den heutigen Tag in Coober Pedy verbracht, mit Besichtigung des Opal-Museums. Ich denke dieser Ort hat seine Blühtenzeiten bereits hinter sich. Heute Abend sind wir die Einzigen auf unserem Campingplatz. Wieder herrlichen Sonnenuntergang erlebt.

zum Bild: Eingang zum Opal-Museum, der Rest ist alles Untertags.

26.2. Heute weiter auf dem Stuart Highway Richtung Norden gefahren. Unterwegs gab es nicht viel spannendes zu sehen, ausser nach Coober Pedy die vielen Schutthügel der Opalsucher. Beim Roadhous Kulgera für 1.89 AUD pro Liter getankt. Wir haben auch gleich dort campiert. Bei der Anmeldung sagte der Kellner es sei noch Happy hour von 5-6 pm. Leider ist erst von 6-7 und es ist erst 18:30 Uhr. Da wir vor 20 Km über die Staatsgrenze zu Northern Territory gefahren sind, und die gehen eine Stunde nach, müssen wir noch etwas auf die Happy Hour warten. Das Essen, die Grillplatte, war sehr leker, so dass wir bereits um 20:30 Uhr zu Bett gingen.

zum Bild: Tafel beim Staatsübertritt.

27.2. Für die geschenkte Stunde von gestern, sind wir heute um 06:30 Uhr aufgestanden. Zügig ging es zum Ayers Rock Resort, welches wir um die Mittagszeit erreichten. Nach dem Einkauf, gingen wir raus, um einmal um den roten Stein herum zu fahren. Da es am Horizont einige Wolken hatte, war der Sonnenuntergang nicht so eindrücklich.

zum Bild: Uluru vor dem Sonnenuntergang.

28.2. 05:00 Uhr aufstehen und zum Sunrice Point fahren um den Sonnenaufgang zu bewundern. Als wir kurz nach sechs Uhr dort ankahmen, hatte es schon viele Leute. Nach dem Spektakel, fuhren wir zum Wasserloch an den roten Felsen und frühstückten dort. Wir fuhren danach weiter zu den Kata Tjuta Felsen und gingen dort auf 2 Aussichtsplatformen. Bei 38 Grad am Schatten, war das nicht so einfach. Bei soviel wärme, kühlten wir uns im Pool beim Camping wieder etwas ab. 

zum Bild: kurz vor dem Sonnenaufgang beim Ayers Rock

1.3. Zurück auf den Stuart Highway und dann nordwärts bis Alice Springs. Noch einmal campen und dabei ein schweizer Paar kennen gelernt.

zum Bild: Am Strassenrand die Blumen des Wappens von Südaustralien gesehen.

2.3. Nach dem Frühstück den Camper aufräumen, um ihn dann am Nachmittag zurück zu geben. Nach dem Einchecken im Hotel Ibis, haben wir die historische Telegraphenstation besichtigt. Nach der Camperabgabe sind wir durch die Toodmol zurück zum Hotel gelaufen.

zum Bild: Kleine Abkühlung im Pool

3.3. Zuerst den Botanischengarten besucht und einige wilde Kängurus gesehen. Beim Roayl Flying Doctor Museum zu Mittag gegessen. Im Reptilien Park viele exotische Tiere gesehen. Vor dem Apero nochmals im Hotelpool abkühlen. Im Hotel zu Abend gegessen, ein Chicken Burger und ein Ceasar Salat mit einem grossen Bier.

zum Bild: Ein Geko auf dem Holz.

4.3. Wir waren frühzeitig auf dem Flugplatz und hatten genug Zeit vor dem Abflug um 12:35 Uhr Ortszeit, die mails noch zu lesen. Der Flug dauerte zwei Stunden und es gab viele schöne Aufnahmen vom roten Kontinent. Nach dem einchecken im Hotel, gingen wir auch gleich dort an die Bar zum Apero. Wir haben auch im gleichen Haus zu Abend gegessen. Rindsschmoorbraten nach Art des Hauses.

zum Bild: The Mile End ist Hotel, Restaurant, Bar, Giergarten, Alkoholgetränkeladen mit drive in und Raum mit Geldspielautomaten.

5.3. Heute waren wir im Zoo und konnten viele heimische Tiere beobachten. Gegen den Abend fuhren wir mit dem Tram nach Glenelg um am Strand den Sonnenuntergang zu bestaunen. Zurück mit dem Tram, konnten wir das Farbenspektakel der Lichtvorführung auf dem Universitätsgelände bestaunen. Spätes Nachtessen um 23:00 Uhr leider gab es nur noch Pizza, dafür eine sehr gute.

zum Bild: Lichtprojektion an historischen Gebäuden.

6.3. Schon um 08:30 Uhr werden wir vom Taxi abgeholt und zum Flugplatz gefahren. Um 10:30 Uhr sind wir bereits in der Luft Richtung Singapur. Nach 7 stunden Flug mit gutem Essen, sind wir gut in Singapur gelandet. Mit dem City Shuttel wurden wir direkt zum Hotel Peninsula Excelsior gefahren. Wir haben ein Zimmer im 22zigsten Stockwerk und haben eine super Aussicht auf die City. Am Abend leuchtet und blinkt es überall.

zum Bild: Letzter Blick auf Adelaide.

7.3. Nach dem Frühstück hatte es mit regnen begonnen, wie es aber so ist in dieser Region, dauerte er nicht lange. Als erstes fuhren wir mit der U-Bahn zum Gardens By the Bay. Auf dem Turm vom Supertree Grove in 50 Meter Höhe, konnten wir den ganzen Garten übersehen. Über den Steg gelangten wir durch das Hotel Marina Bay Sands zur Marina Bay Mall. Nach dem Mittagessen führte unser Spaziergang rund um die Marina Bay. Beim kleinen Vergnügungspark gab es ein Bier und spezielle Pommes.

zum Bild: Blick auf das Art Science Museum und die Skyline von Singapur

8.3. Mit dem Bus ins China Town gefahren und durch manche Gassen gelaufen. Es gibt so viele Verkaufsläden, dass es einem fast schwindlig wird. Wir haben sogar etwas zu essen gefunden. Flülings Lolle und Chiken Wings. Am Nachmittag mit der Cable Car zur Insel Sentosa gefahren. Mit dem Lift in den 15. Stock und dann in die Gondel eingestiegen. Die ganze Insel ist ein Vergnügungspark. Zurück noch etwas frischmachen und dann zum Changi Flughafen.

zum Bild: Chinesischer Tempel im China Town

9.3. Ja wir sind schon wieder zu Hause. Pünchtlich um 06:15 Uhr sind wir in Zürich gelandet.

Die ganze Reise ist so verlaufen, wie geplant. Die Buchungen von den Hotels und der Flüge hatte geklappt. Der gemietete Camper hat auch alles gut überstanden. Auf der ganzen Reise hatten wir keine unlieben Zwischenfälle.